Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales mit Link zur Website des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

Logo Perspektive 50plus mit Link zur Startseite

Veröffentlichungen anderer zum Thema

Veröffentlichungen zum Thema

Evaluation von Projekten zur Gesundheitsförderung von Arbeitslosen

BKK-Reihe "Gesundheitsförderung und Selbsthilfe"

Trotz des wirtschaftlichen Aufschwungs und dem insgesamt deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit ist die Wiedereingliederung von Arbeitslosen und Langzeitarbeitslosen mit gesundheitlichen Einschränkungen nach wie vor problematisch. Dies gilt v.a. auch für Arbeitslose höheren Alters. In nicht wenigen Regionen Deutschlands bestehen auf Teilarbeitsmärkten bereits wieder Situationen der relativen Vollbeschäftigung, so dass Maßnahmen gezielter Förderung der Gesundheit von Arbeitslosen auch zu einer wirtschaftlich rationalen Strategie gezählt werden können.

M. Bellwinkel, W. Kirschner (Hrsg.)
Bericht BKK – GuS – 0025 | ISBN: 978-3-86918-160-8

Alter und Arbeit im Fokus

Neueste Aspekte zur Motivation älterer Arbeitnehmer und Zusammenarbeit von Forschung und Praxis

Die Dokumentation der gleichnamigen Tagung vom 06./07.April 2011, stellt das gesprochene Wort aller Vortragenden in der Reihenfolge des Tagungsprogrammes dar. Schwerpunktthemen der Veranstaltung waren „Selbstbild und Selbstverständnis älterer und alternder Arbeitnehmer/innen“, „Gratifikations-und Anreizgestaltung“ sowie der „Transfer aus der Wissenschaft in die Praxis“.

Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung (2011).

Tagungsdokumentation der 5. Tagung der Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung

Gesund und mittendrin trotz Erwerbslosigkeit?!

Ansätze zur Förderung der psycho-sozialen Gesundheit

Die Auswirkungen von Erwerbslosigkeit auf die Gesundheit sind inzwischen vielfach nachgewiesen worden. Neben körperlichen Folgen sind insbesondere auch Konsequenzen für die psycho-soziale Gesundheit relevant. Der vorliegende Beitrag widmet sich entsprechend der Frage, welche Strategien sich bereits bewährt haben, um eine Verbesserung der psycho-sozialen Gesundheit von Erwerbslosen zu erzielen.

Katrin Rothländer und Peter Richter (2009), Friedrich-Ebert-Stiftung.

Arbeitspapier No 6 | 2009

Gesundheit von Arbeitslosen fördern!

Ein Handbuch für Wissenschaft und Praxis

Der Sammelband „Gesundheit von Arbeitslosen fördern!“, herausgegeben von Alfons Hollederer, stellt aktuelle Handlungsansätze in einem systematischen Überblick vor und zeigt Entwicklungspotenziale. Die Beiträge umfassen die Themenbereiche Arbeitsmarktintegrative Gesundheitsförderung und Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitslosen, Psychosoziale Trainingsmaßnahmen und Beratungskonzeptionen, Fallmanagement in der Beschäftigungsförderung mit Gesundheitsbezug im SGB II-Rechtskreis, Arbeitslose mit besonderem Förderbedarf, Ansätze in Betrieben und arbeitsmarktnahen Settings für von Arbeitslosigkeit bedrohten Menschen, Gemeinwesenbezogene Interventionsansätze.

JobFit-Leitfaden

Verknüpfung von Gesundheits- und Arbeitsmarktförderung

Eine lange Arbeitslosigkeit führt häufig zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen, die die Integration in den Arbeitsmarkt zusätzlich erschweren. Isolierte Unterstützungsangebote von arbeits- und gesundheitspolitischen Akteuren greifen oft zu kurz. Deshalb setzt der JobFit-Ansatz auf eine gemeinsame arbeitsmarktintegrative Gesundheitsberatung und Gesundheitsförderung. Der vorliegende Leitfaden richtet sich an alle Akteure der Arbeitsmarktförderung und Krankenkassen, die am JobFit-Ansatz interessiert sind und diesen in ihrer Region umsetzen wollen.

JobFit-Leitfaden

AmigA-Leitfaden

Arbeitsförderung mit gesundheitsbezogener Ausrichtung

Der vorliegende Leitfaden zeigt, wie im Rahmen eines qualifizierten Fallmanagements Arbeitsförderung und Gesundheitsleistungen miteinander verknüpft werden können. Er basiert auf Erfahrungen aus dem Modellprojekt "AmigA – Arbeitsförderung mit gesundheitsbezogener Ausrichtung", das von 2005 bis 2008 im Land Brandenburg von der Mittelmärkischen Arbeitsgemeinschaft zur Integration in Arbeit (MAIA) durchgeführt wurde.

AmigA-Leitfaden

Diversity Management

Herausgegeben von Peter Guggemos

Das vorliegende Buch wurde im Rahmen des regionalen Equal-Projekts PRO-FIT für Augsburg erstellt und stellt die europäischen Erfahrungen im Umgang mit Vielfalt in den Bereichen Arbeitsvermittlung und Personalentwicklung zusammen.

ISBN 3-937387-41-2

Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt auch mit 50plus

Die 62 Beschäftigungspakte des Bundesprogramms "Perspektive 50plus" wurde in der ersten Programmphase von Oktober 2005 bis Dezember 2007 evaluiert. Die Ergebnisse zeigen, dass durch eine gezielte Förderung ältere Langzeitarbeitlose Chancen auf dem allgmeinen Arbeitsmarkt haben. Erfolgsfaktor ist die Kombination von individueller Betreuung und Förderung sowie gezielter Ansprache und Beratung von Unternehmen.

IAQ-Report

Aktivierende Arbeitsmarktpolitik im internationalen Vergleich

Eine Studie des IAB untersucht verpflichtende Programme für Langzeitarbeitslose und Sozialhilfeempfänger in Dänemark, Schweden, den Niederlanden und Großbritannien hinsichtlich des Aktivierungsprozesses und der Integrationseffekte.

Kurzbericht

Tagungsdokumentation EU-Konferenz

"Demografischer Wandel als Chance: Wirtschaftliche Potenziale der Älteren"

Der Tagungsband dokumentiert alle Vorträge und Diskussionen des Fachkongresses, der vom 17. bis 18. April 2007 in Berlin stattfand. Der Kongress wurde im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit der Europäischen Kommission ausgerichtet.

Dokumentation EU-Tagung

Erwerbstätigkeit Älterer in Deutschland

Studie im Auftrag der Bertelsmannstiftung

Die Arbeitnehmer in Deutschland wollen nicht frühzeitig zum "alten Eisen" gehören. Die große Mehrheit der heute Erwerbstätigen zwischen 35 und 55 Jahren möchte auch in fortgeschrittenem Alter beruflich aktiv bleiben. Das zeigt eine repräsentative Befragung von TNS Emnid im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

TNS Emnid Studie